Der AKP-Bürgermeisterführer, der die CHP unterstützte, wurde diszipliniert.

0 39

Vorsitzender der Gemeinde Hassa Mehmet Karataş , der zusammen mit CHP-Ratsmitgliedern auf der Sitzung des Hatay Metropolitan Municipality Council am 15 mit einem Antrag auf Ausschluss aus der AKP mit der Begründung, sie hätten „dem Beschluss der Fraktion nicht Folge geleistet“.

Am Freitag, den 15. April fand die Versammlung der Stadtverwaltung von Hatay statt. Bei der Versammlung wurde über die Erneuerung der Aufbereitungsanlage in Akdeniz Mahallesi des Distrikts Defne in Hatay und die Verwendung japanischer Kredite für die im Distrikt Hassa zu errichtenden Trinkwasser- und Kanalisationsnetze abgestimmt.

CHP-Ratsmitglieder stimmten mit „Ja“ zum Vorschlag der Hatay Metropolitan Municipality, während AKP-Ratsmitglieder mit „Nein“ stimmten. Der Gemeindevorsitzende von Hassa, Mehmet Karataş, der zusammen mit den CHP-Ratsmitgliedern mit „Ja“ gestimmt hatte, sowie drei Ratsmitglieder, Mehmet Torun, Mehmet Parıltı und Harun Demirci, wurden an den Disziplinarrat der Provinz verwiesen, um sie aus der AK-Partei auszuschließen „hat sich nicht an den Gruppenbeschluss gehalten“.

Laut den Nachrichten von Gazete Wall erklärte Mehmet Karataş, der Vorsitzende der Gemeinde Hassa, dass weder die Mitglieder der People’s Alliance noch die AKP-Führer gegen das Projekt seien und dass es einige technische Probleme bezüglich des Darlehens gebe. Karataş „Die Kläranlage in Turunçlu und das Infrastrukturproblem von Hassa sind im selben Dokument enthalten. Die Stadt trennte die Dokumente nicht. Die Leute von Turunclu wollen, dass die Reinigung abgeschafft wird. Zudem ist nicht sicher, wo der Kredit ab welchen Kosten eingesetzt wird. Diesbezüglich wurde noch keine Erklärung abgegeben. Die Mitglieder des Commonwealth of Nations dachten, sie sollten einen Monat warten und stimmten mit Nein“ .

„Wenn ich nein gesagt hätte, hätte ich es den Bürgern nicht erklären können“

Die Darlehensfrage wurde in der zweiten Sitzung der Sitzung angesprochen, die am stattfand Am 15. April stimmten er und drei Ratsmitglieder mit „Ja“ für die Verabschiedung des Projekts.“ Karataş betonte, dass sie als AKP erhebliche Anstrengungen bei dem Projekt unternommen hätten. Auch auf die Frage, warum er mit „Ja“ gestimmt habe, antwortete er wie folgt: „Ohne mich und die AK-Abgeordneten hätten sie den Kredit nicht bekommen können. Unsere Bemühungen und Bemühungen sind groß für die Analyse der Infrastruktur und der Kläranlage. Deshalb habe ich das Projekt verteidigt. Ich glaube auch nicht, dass wir etwas falsch gemacht haben. Ich habe sowohl meine Partei als auch den Dienst verteidigt. Ich werde es jetzt wieder tun. Wenn ich nein gesagt hätte, hätte ich es der Öffentlichkeit nicht erklären können. Die Medien schreiben, dass „People’s Alliance is against service“ ist. Es ist keine so große Sache, sie sind nicht dagegen, es wird nur gebeten, ein bisschen zu warten.“

„Ich werde mich an alles halten, was meine Partei beschließt“

Karataş erklärte, dass Disziplinarmaßnahmen nicht mit dem Projekt selbst oder dem Projekt zusammenhängen, dass a Wer sich nicht an den Clusterbeschluss halte, werde mit einem Disziplinarverfahren konfrontiert, erklärte er, er werde sich an den erforderlichen Stellen verteidigen und sich an die Beschlüsse seiner Partei halten.

Karataş, der sagte, dass Hassa seit Jahren ein Straßen- und Abwasserproblem habe und dass die Stadtverwaltung dieses Problem lösen sollte, sagte: „Wir haben es viele Male angesprochen und es ist nicht gelöst. Der Bürgermeister ist unfähig. Nur sensibel? Selbst in den zentralsten Teilen von Hatay sind die Straßen schrecklich, die Infrastruktur ist schrecklich. Es wurde viel Geld für die Expo ausgegeben. Für das Geld, das Sie dort ausgeben werden, machen Sie sich auf den Weg nach Hatay und bauen Sie dort seine Infrastruktur auf“ .

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.