Ansprüche im Fall Dedeoğulları Akın abgelehnt

0 79
Der Antrag der Familie Dedeoğulları auf Zusammenführung der beiden Dokumente und Festnahme der Täter wurde im Fall des Angriffs abgelehnt.
Am 30. Juli 2021 im Bezirk Meram in Konya, die Nachbarn der Familie Dedeoğulları Keleş und Çalık Anhörung der von seinen Familienmitgliedern eingereichten Klage wegen seiner Exposition gegenüber rassistischem Zustrom stattfand. Rechtsanwalt Atilla Kart sprach bei der Anhörung vor dem 8. Hohen Strafgericht von Konya und beantragte eine Ausweitung der Strafverfolgung.

Laut den Nachrichten der Mesopotamia Agency; Kart sagte, dass aufgrund des Auftauchens neuer Beweise die beim 4. Obersten Strafgericht von Konya eingesehenen Dokumente mit den beim 8. Obersten Strafgericht einsehbaren Dokumenten kombiniert werden sollten. Hinweis auf die Geständnisse von

Ali Keleş und Lütfi Keleş , die sich in den Fallakten in Untersuchungshaft befanden, dass sie für den Angriff verantwortlich waren , erklärte Kart, dass das Gericht eine Grundlage für die Schwärzung der Beweise geliefert habe. Kart sagte: „Es ist wichtig, das Gesetz des Volkes zu schützen, und in der Fortsetzung ist es wichtig, das Gesetz des kurdischen Volkes zu schützen“ .

Bei der Bekanntgabe der Zwischenentscheidung beschloss der Leiter des Gerichts, das Schicksal der Schriftsätze zu fragen, die er in früheren Anhörungen verfasst hatte und die jetzt nicht beantwortet wurden, den Antrag auf Vereinheitlichung von Dokumenten abzulehnen fordert die Fortsetzung der Inhaftierung von Lütfi und Ali Keleş, die vor Gericht stehen, und die Festnahme der Täter, die vor Gericht stehen, bis zur Verhandlung.

Die Anhörung wurde auf den 1. Juli vertagt.

Was ist passiert?

Die Familie Dedeoğulları, die im Distrikt Hasanköy im Distrikt Meram in Konya lebt, wurde am 30. Juli von Mehmet Altun in ihrem eigenen Haus mit Waffen angegriffen, wobei bei dem Angriff sieben Menschen getötet wurden das Haus in Brand setzen und fliehen.

Die Polizei, die nach einem Hinweis zum Tatort ging, fand die leblosen Körper von Yaşar Dedeoğulları, Barış Dedeoğulları, Serpil Dedeoğulları, Serap Dedeoğulları, İpek Dedeoğulları, Metin Dedeoğulları4 und (98070) Sibel Dedeoğulları . .

Bei den Ermittlungen zu dem Vorfall wurde eine Klage gegen 11 Personen aus den Familien Keleş und Çalık eingereicht, unter denen sich der Mordverdächtige Mehmet Altun befand, wegen „vorsätzlicher Tötung von sieben Menschen durch Planung mit einem Monster Sense“, „Anstiftung“, „Anstiftung zum Verlust von Eigentum durch Verbrennen“. 11 Personen aus den Familien , Keleş und Altun wurden festgenommen.

Es wurde beschlossen, Ali Keleş und Lütfi Keleş im Rahmen dieses Dokuments zu verhaften, die aufgrund des Angriffs vom 12. Mai 2021 in dem am 7. Oktober 2021 im Konya verhandelten Massakerfall festgenommen wurden 5. Strafgerichtshof des Friedens Die Zahl war auf 13 gestiegen.

Angriff vom 12. Mai

Die Familie Dedeoğulları, die 24 Jahre lang in derselben Nachbarschaft lebte, wurde am 12. Mai 2021 von einer rassistischen Gruppe von etwa 60 Personen angegriffen , etwa 2 Monate vor dem Massaker.

Die Gruppe, die den Anschlag mit den Drohungen „Wir sind die Kläger, wir lassen Sie hier nicht wohnen“ organisierte, verletzte die siebenköpfige Familie schwer. Fünf der sieben nach dem Angriff festgenommenen Personen wurden freigelassen. Insgesamt 9 Angeklagte stehen im Rahmen des Dokuments vor Gericht, in dem Ali Keleş und Lütfi Keleş vor Gericht stehen.

Der Anwalt der Familie, Abdurrahman Karabulut, hatte sich über den Fehler der „Pflichtvernachlässigung“ über die Leiter der Zivilverwaltung, die Polizeichefs der Provinzen und Bezirke beschwert, die vor dem Massaker keine ausreichenden Sicherheitsmaßnahmen ergriffen hatten, um die Familie zu schützen. und dem Staatsanwalt und dem Magistrat das Dokument, das die Verteidigungsmaßnahme unbeantwortet ließ.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.