Umweltministerinstitution: Unsere Bemühungen in Marmara werden fortgesetzt, bis wir Schwertfisch, Thunfisch und Makrelenfisch sehen

0 36

Minister für Umwelt, Urbanisierung und Klimawandel Murat Kurum, „Wir werden unsere Mobilisierung fortsetzen, bis dauerhafte Lösungen gefunden werden. Unsere Bemühungen in Marmara werden fortgesetzt, bis wir Schwertfische, Thunfische und Makrelen in unseren Meeren sehen“, sagte er.

Murat Kurum, Minister für Umwelt, Urbanisierung und Klimawandel, nahm an der Sitzung des wissenschaftlichen und technischen Rats des Aktionsplans für das Marmarameer teil, die in den Einrichtungen der Gemeinde İlbank Macunköy stattfand.

Ministerinstitution, die Informationen über die letzte Phase in Bezug auf die Schleimfrage erhielt, hielt eine Rede auf dem Treffen, an dem 21 Wissenschaftler teilnahmen. In seiner Rede ging Minister Kurum auf den Wert des Schleimproblems und die diesbezüglichen Schritte ein.

„Im Moment gibt es keinen Schleim in unseren Meeren“

Sie stellen fest, dass sie ihre Bemühungen zusammen mit allen Interessengruppen fortsetzen, da der Klimawandel die Zukunft der Türkei und der Türkei bedroht Welt erklärte Minister Kurum, dass die größte Tochtergesellschaft der Türkei Er erklärte, dass sie die See-Pazifik-Mobilisierung durchgeführt habe.

Die Behörde gab an, dass sie ungefähr 11.000 Kubikmeter Schleim von der Meeresoberfläche gesammelt und einen 22-Punkte-Aktionsplan zum Schutz des Marmarameers vorgelegt habe: „Derzeit sind alle Verschmutzungsquellen, die die verursachen ökologische Verschlechterung von Marmara sind Fabriken, Industrieanlagen, Schiffe, Abwasserbehandlungsanlagen, unbewusste Einleitungsbereiche wurden entdeckt. Wir überwachen sofort alle umweltbelastenden Faktoren. Wir erhalten unsere Informationen und gehen strafrechtlich gegen den Verursacher der Umweltverschmutzung vor. Ich möchte, dass unser Zweck klar bekannt ist. Unser Ziel ist kein sofortiger, täglicher Erfolg bei der Seespülung. Kurzfristig haben wir unsere Schritte unternommen. Derzeit gibt es in unseren Meeren keinen Schleim. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sich der Schleim nicht wiederholt. Die Auswertungen, die wir heute gemacht haben, die Messungen und Analysen, die wir vor Ort gemacht haben, zeigen, dass in unserem Meer keine Schleimstoffe gefunden wurden. Es ist jedoch üblich, dass wir diese aktive Arbeit beenden müssen, indem wir permanente Analysen vorlegen, damit wir keine Verschleimungsgefahr mehr eingehen.“

„Unser Marmarameer ist zu diesem Zeitpunkt tatsächlich krank“

Minister Kurum sagte, dass Arbeitscluster innerhalb des Marine Action Plan Science and Technical Council geschaffen wurden, und so weiter Diese Cluster führen Studien in vielen Bereichen durch. Minister Kurum erinnerte daran, dass die Tests im gesamten Bereich des Prozesses im Juli abgeschlossen sein werden und dass sie versuchen werden, den Prozess mit den zu erzielenden Ergebnissen durchzuführen, und sagte:

„Seit Juni 2021; Wenn Sie sich das Marmarameer ansehen, wurde eindeutig festgestellt, dass die Tests, die wir auf unserem METU-Wissenschaftsschiff durchgeführt haben, zeigen, dass Sauerstoff abnimmt, Stickstoff und Phosphor zunehmen, aber es gibt keinen Befund über Schleim, aber das bedeutet nicht, dass dieser Schleim wird sich nicht wiederholen. Wir müssen diese Bemühungen insgesamt fortsetzen. Zusammen mit unserem Wissenschafts- und Technikausschuss arbeiten wir weiterhin entschlossen daran, die Oberfläche und den Meeresboden von Schleim zu befreien und vollständig von unserer Agenda zu streichen. Die Etappe, die wir heute erreicht haben, hat das gezeigt; Sowohl unser Aktionsplan als auch unser Strategieplan haben es uns ermöglicht, sehr genaue Ergebnisse bei unseren Schleimbildungsbemühungen zu erzielen. Unser Marmarameer ist zu diesem Zeitpunkt tatsächlich krank. Wir können das vermutlich als Patient bezeichnen, und wir müssen uns bis zum Ende für diese Krankheit einsetzen, und wir müssen die Entscheidungen, die unser Rat in diesen Aktionsplänen getroffen hat, durch akribische Arbeit voranbringen.“

Wir werden es umsetzen“

Minister Kurum, der erklärte, dass sie Entscheidungen im Rahmen des im Marmarameer-Strategieplan festgelegten Zeitplans und Arbeitsprogramms getroffen haben, sagte:

„Laut den Winterergebnissen des MARMOD-Projekts 2022; Die Stickstoff- und Phosphorzuflüsse in das Marmarameer halten an und der Sauerstoff nimmt ab. Wir arbeiten daran, die Stickstoff- und Phosphorfracht, die unsere Meere erreicht, zu verringern und den Sauerstoffgehalt entsprechend den Meinungen, Ideen und Vorschlägen des wissenschaftlichen Ausschusses zu erhöhen. Unsere Kontrollen werden an diesem Punkt von Moment zu Moment fortgesetzt. Dafür hatten wir einen Dreijahresplan, um die bestehenden Kläranlagen dringend in fortschrittliche biologische Reinigungsanlagen umzuwandeln. Wir unternehmen unsere Schritte im Rahmen dieses Plans. Um diesen Prozess zu beschleunigen, werden wir eine sehr wertvolle Verordnung in unserer Versammlung umsetzen, und unsere Kommunen werden ihre Reinvestitionen im Namen eines schnelleren Fortschreitens des Prozesses außerhalb des Budgets beschleunigen, in Modelle wie Build-Operate-Transfer, Baupacht. Wir führen den Prozess zusammen mit dem Ministerium für Land- und Forstwirtschaft durch, um die Verschmutzung durch alle Arten von landwirtschaftlichen Aktivitäten und verteilten Quellen wie Viehzucht aufgrund von Verschmutzungen an Land zu reduzieren. Wir unternehmen Schritte, um den ökologischen Landbau zu fördern und Viehzucht und landwirtschaftliche Tätigkeiten in einem Rahmen durchzuführen, der Boden und Grundwasser nicht schädigt. Auch hier haben wir echte Fortschritte gemacht. Mit diesen dauerhaften Schritten werden wir auch dauerhafte Lösungen aufzeigen. Dabei werden wir die Umweltverschmutzung an der Quelle reduzieren und die Reinstoffproduktion in unseren Industrieanlagen ausbauen.“

„Wir werden den Prozess der Verbesserung unserer Meerwasserqualität weiter beschleunigen“

„Unsere Bemühungen in Marmara werden fortgesetzt, bis wir Schwertfisch sehen, Thunfisch und Makrele“

Minister Kurum sagte:

„Wir reduzieren die Partikel, die die Wassertemperatur erhöhen, insbesondere im Marmarameer. Dafür; In allen Gewässern, die in das Marmarameer einmünden; Unser wissenschaftlicher Ausschuss machte Vorschläge zur Reinigung von Abwasser durch den Bau zusätzlicher Filter und Sedimentationseinheiten. Unsere Kontrollen werden mit dem Verständnis von 7 Tagen und 24 Stunden fortgesetzt. Im Jahr 2021 haben wir in 14.000 Einrichtungen im Marmarameer Umweltkontrollen durchgeführt. Fast tausend Einrichtungen und Schiffe wurden bestraft, und wir haben Dutzenden von Unternehmen den Betrieb untersagt. 2022 führen wir unsere Kontrollen in strenger Form fort. In der letzten Woche haben wir in der Marmararegion 2.000 Umweltkontrollen durchgeführt. Wir wenden auch alle erforderlichen strafrechtlichen Verfahren an, einschließlich der Schließung. Und danach; Unsere Kontrollen werden 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche fortgesetzt. Wir werden diese Kontrollprozesse mit dem Bewusstsein der Mobilisierung mit unserem Umweltkontrollteam von 1.000 Personen fortsetzen. Wir lassen hier in unserem Marmarameer keine Verschmutzung zu und werden ab jetzt die Augen nicht mehr aufmachen. Wir werden unsere Mobilisierung fortsetzen, bis dauerhafte Lösungen gefunden sind. Unsere Bemühungen in Marmara werden fortgesetzt, bis wir Schwertfische, Thunfische und Makrelen in unseren Meeren sehen.“

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.